Theater und Rollenspiel

Die Kinder haben in diesem Raum die Möglichkeit einen Rollen- und Perspektivenwechsel zu erleben. Sie können Situationen ihres Alltages spielen, sich aber auch auf Phantasiereisen begeben, ihren Gefühlen freien Lauf lassen, in unterschiedliche Rollen schlüpfen.


Dadurch können sie Erfahrungen sammeln auf dem Weg zur Erlangung einer Geschlechtsidentität. Durch die Gegebenheiten von Abtrennungen können die Kinder sich in Kleingruppen zurückziehen und ungestört über einen längeren Zeitraum spielen.

Lerngeschichte im Rollenspielzimmer

Ziele

  • Umsetzung von Inhalten in Stehgreifspielen und intensive Kommunikation
  • Erlangen von feinmotorischen Fähigkeiten und Kreativität
  • Entwicklung der Sozialkompetenz, Ideen äußern, Aushandeln, Kompromisse schließen
  • Improvisation mit Instrumenten, Tanz und Bewegungsformen
  • Musik in rhythmische Bewegungen umsetzen
  • Entwicklung eines positiven Körpergefühls
  • Entwicklung der Sprache und Ausdrucksfähigkeit
  • Erweiterung des Wortschatzes beim Vorlesen von Büchern.

Ausstattung

  • Bühne mit Spiegel und Vorhängen
  • kleiner Ankleideraum mit Sachen für „Jungen“ und „Mädchen“ zum Verkleiden
  • vielfältige Requisiten für Rollenspiele
  • großer Spiegel
  • zwei mobile Wagen die universell eingesetzt werden können (Kaufmannsladen, Friseur, Schrank, Kaspertheater)
  • Puppenwagen, Puppenstube, Geschirr
  • Bücherkiste, ein Sofa
  • Musikinstrumente
  • CD Spieler mit CD’s, Discman

Im Vorraum haben die Kinder die Möglichkeit zu malen oder sich kleine Dinge zu basteln, die sie im Rollenspiel benötigen. Im Bad befindet sich ein Wickeltisch mit Spiegel für das Puppenspiel mit verschiedenen Utensilien, Arztspiel.

Zur Kinderküche »« Zurück zum Hausrundgang